Nümbrecht, den 13.06.2017

Pressemitteilung

Zur Exkursion der BIG Homburger Ländchen, am Sonntag 11.06.2017, im Potentialgebiet Dörgen trafen sich mehr als 120 interessierte und betroffene Bürgerinnen und Bürger zum Informationsaustausch. Unter Leitung des öffentlich bestellten und vereidigten Gutachter Dipl.-Geograph Rainer Galunder erkundete man gemeinschaftlich die Umgebung rund um die ausgewiesene Wind-Potentialfläche.
Ein Höhepunkt der Exkursion war die gemeinsame Sichtung des Rotmilans inmitten des Plangebietes. Aufgrund der Vielfalt der vorkommenden planungsrelevanten Arten wie Schwarzstorch, Rotmilan, Waldschnepfe, Waldkauz, Waldohreule, Mäusebussard, Habicht, Turmfalke, Kohlkrabe und viele andere Sippen inklusive der Fledermäuse, dürfte es nach Abschluss einer seriösen artenschutzrechtlichen
Prüfung S
tufe 2 keine Zulassung für Windkraftanlagen in Ruppichteroth-Dörgen geben, führt der öffentlich bestellte und vereidigte Gutachter Rainer Galunder aus. Es entbrannte eine heftige Diskussion unter den Betroffenen und den anwesenden politische Vertreter der örtlichen Parteien und des Gemeinderates Ruppichteroth.
Alle Teilnehmer zeigten sich endtäuscht über die schlechte Informationspolitik der Gemeinde Ruppichteroth. Die Versuche, die politischen Entscheidungen zu rechtfertigen, misslangen. Die Gemeindevertreter hinterließen den Eindruck, sich nicht ausreichend intensiv mit der Thematik beschäftigt zu haben.Uns  irritierte unter anderem, dass ein Mitglied des Umwelt-und Planungsausschusses nicht den Unterschied zwischen Potentialfläche und Vorrangfläche für Windkraft erklären konnte. Wir bekamen den Eindruck, es formiert sich im Umfeld dieses Windkraftvorhabens ein erheblicher Widerstand unter den betroffenen Anwohnern.


Rüdiger Hagelstein
Vorsitzender BIG Homburger Ländchen